24 Stunden Dubai, eine Vorschau


Am 14. Jänner um 14 Uhr Ortszeit startet das neue Jahr in der Rundstreckenszene.

Das 24 Stunden Rennen von Dubai ist bereits ein Fixpunkt im Rennkalender und der traditionelle Saisonstart der Rundstreckenszene. Schon zum sechsten Mal wird dieser Rennklassiker heuer ausgetragen.

Diesmal werden 90 Autos und 350 Piloten in die Wüste geschickt, um den ersten Saisonsieger des Jahres zu feiern. Und einmal mehr wird es auf dem 5,39 langen Rundkurs in Dubai zu einem dichten Gedränge kommen.

Mehr als 20 Teams haben Chancen auf den Gesamtsieg, so u.a. auch das Team von FÖRCH Racing, das im Vorjahr hier in der Wüste bereits den starken 5. Platz erzielen konnte – nach 573 absolvierten Runden.

2011 zählt FÖRCH Racing ebenfalls zum erweiterten Favoritenkreis – auch wenn das Starterfeld heuer hochwertiger denn je erscheint.

FÖRCH Racing Teamchef Wieslaw Lukas: „Das Rennen hier in Dubai wird immer professioneller, immer besser. Keine Rede mehr von Freizeitpiloten und Hobbyrennfahrern. Es nennen auch immer mehr Werksteams und so wird es immer schwieriger, Top-Resultate zu erzielen. Es zählen auch diesmal nicht die Eigenschaften eines Sprintrennens, wo um jede Zehntelsekunde gekämpft wird.
Wir werden ja geschätzte 3.200 Kilometer unterwegs sein und da kannst Du nur mit entsprechender Weitsicht und taktischem Geschick erfolgreich sein. Und genau das wollen wir auch umsetzen!“


Mit folgenden Piloten will FÖRCH Racing in Dubai  zumindest ein Top Ten Ergebnis erreichen, wobei der Werks-Porsche aus dem Carrera Cup diesmal über einen größeren Tank verfügt – 120 statt 90 Liter:

Robert Lukas (POL), Philip Wlazik (GER), Stefan Bilinski (POL), Mariusz Miekos (POL).

Bei den Fahrern handelt es sich durchwegs um erfahrene Cup-Piloten, die durch den polnischen TV-Kommentator Adam Kornacki ergänzt werden.